benedikt steiner

dichtung in sprache, bild & raum

bücherliste

michael sandel: was man für geld nicht kaufen kann
ernst peter fischer: die andere leichtigkeit des seins
stefan klein: wir sind alle sternenstaub
john thackara: into the bubble – designing in a complex world
magnus ericson, ramia mazé: design act socially and politically engaged design today — critical roles and emerging tactics
nathan shedroff: designing meaningful experiences
christoph menke: die kraft der kunst
hartmut rosa: beschleunigung und entfremdung
mariana mazzucato: the enterpreneurial state
michael krüger: umstellung der zeit
terezia mora: das ungeheuer
urs widmer: reise an den rand des universums
klaus michael kodalle: verzeihung denken
grace paley: die kleinen widrigkeiten des lebens
andri pol: menschen am cern
ha-joon chang: 23 lügen, die sie uns über den kapitalismus erzählen
hans blumenberg: die lesbarkeit der welt
paul nizon: die belagerung der welt
peter sloterdijk: reflexionen eines nicht unpolitischen
daron acemoglu, james a. robinson: why nations fail
tracy kidder: mountains beyond mountains
gilles deleuze: die falte
dorothee elmiger savater: schlafgänger
helmuth lethen: der schatten der fotografie
andré comte-sponville: kann kapitalismus moralisch sein?
georges canguilhem: schriften zur medizin
erich hackl: drei tränenlose geschichten
ludwig hohl: nächtlicher weg
eleonore frey: unterwegs nach ochotsk
john pawson: a visual inventory
reinhard loske: wie weiter mit der wirtschaftsfrage?
klaus kornwachs: philosophie der technik
holm tetens: wissenschaftstheorie
rudolf hauschka: substanzenlehre
raimund abraham, josef dapra, barbara clausen: elementare architektur
charles taylor: quellen des selbst
sven reichardt: authentizität und gemeinschaft
mohsen mostafavi: in the life of cities
miwon kwon, kayo tokuda: naoshima – nature, art, architecture
michael hampe: die lehren der philosophie
donna tartt: der distelfink
peter matthiessen: the snow leopard
mirces cărtărescu: die flügel
harald melzer: selbst denken
david harrey: rebellische städte
frithjof bergmann: neue arbeit, neue kultur
martin seel: aktive passivität arno grün: wider den gehorsam
bruno munari: disegnare, colorare, construire
italo calvino: invisible cities
bernd stiegler: bilder der fotografie
roland barthes: die helle kammer
richard sennet: the craftsman
timothy ingold: the perception of the environment
marianne cusato: the value of design
andreas berger: poiesis – über das tun in der kunst
werner bätzing: zwischen wildnis und freizeitpark
otl aicher: analoguos and digital
paul watzlawick: die erfundene wirklichkeit
markus metz, georg seesslen: geld frisst kunst – kunst frisst geld
henri lefebre: writings on citites
michel de certeau: the practice of everyday life
friedrich hölderlin: hyperion
donald antrim: das smaragdene licht in der luft
jean c. izzo: mein marseille
maggie barrett: from dusk to dawn
hartmut rosa: resonanz
norbert lange: metonymie
rainer maria rilke: die aufzeichnungen des malte laurids brigge
wolfram lotz: monologe
dorothee sölle: mystik und widerstand
max frisch: fragebogen
etel adnan: sitt marie-rose
franz michael felder: aus meinem leben
jonathan safran foer: extrem laut und und unglaublich nah
stephan günzel: lexikon für raumphilosophie
ronald d. laing: knoten
alva noe: varieties of presence
andreas reckwitz: die gesellschaft der singularitäten
tomas espedal: wider die kunst
yoel hoffmann: christus der fische
joseph beuys: mysterien für alle
christine mann, fritz mann: es werde licht
gerhard roth: atlas der stille
zygmunt bauman: das vertraute unvertraut machen
ken wilber: eine kurze geschichte des kosmos
ibram x. kendi: gebrandmarkt
matsuo basho: auf schmalen pfaden durchs hinterland
irvin d. yalow: wie man wird, was man ist. memoiren eines psychotherapeuten
daniel kahnemann: schnelles denken, langsames denken
remo h. largo: eltern reichen als vorbilder nicht aus
hans-joachim mac: das falsche leben
ilse helbich: schmelzungen
peter zumthor: atmosphären
richard ford: zwischen ihnen
margit schreiner: kein platz mehr
jürg laederach: harmfuls hölle
john dewey: kunst als erfahrung
tasos zembylas, claudia dürr: wissen, können und literarisches schreiben – eine epistemologie der künstlerischen praxis
alan watts: weisheit des ungesicherten lebens
george steiner: warum denken traurig macht
alexander garcia düttmann: was weiß kunst?
martin suter: die zeit, die zeit
matthew crawford: die wiedergewinnung des wirklichen
samin nosrat: salz. fett. säure. hitze
rahel jaeggi: entfremdung
rahel jaeggi: kritik von lebensformen
yuval noah harari: 21st lessons for the 21st century
silke helfrich: commons
ilja braun: grundeinkommen statt urheberrecht?
william morris: news from elsewhere
frithjof bergmann: neue arbeit, neue kultur
margarete stokowski: untenrum frei
erich fromm: über die liebe zum leben
thomas espedal: bergeners
gerald hüther, sven ole müller, nicole bauer goldmann: wenn träume wahr werden
isolde charim: ich und die anderen
hartmut rosa: unverfügbarkeit
zygmunt baumann: retrotopia
udo baer, gabriele frick-baer: das abc der gefühle
udo baer: wie kinder fühlen
giorgio wolfensberger: foto povera
annie ernaux: der platz
dzevad karahasan: ein haus für die müden
roger willemsen: der knacks
alfred tomatis: der klang des lebens
slavoj zizek: das unbehagen im subjekt
ekaterina heider: meine schöne schwester
c.g. jung: der mensch und seine symbole
gerbrand bakker: der umweg
ariadne von schirach: die psychotische gesellschaft
herder, johann gottfried: abhandlung über den ursprung der sprache
esther kinsky: am kalten hang
julia kristeva: die revolution der poetischen sprache
dag solstad: t. singer
violaine huismann: die entflohene
marlen haushofer: himmel der nirgendwo endet
jean genet: tagebuch eines diebes
claudio magris: schnappschüsse
anne carson: float
rolf kühn: ästhetische existenz heute
pascale kramer: eine familie
hans trüb: heilung aus der begegnung
rachel cusk: lebenswerk
john burnside: über liebe und magie – i put a spell on you
etel adnan: sturm ohne wind. gedichte – prosa – essays – gespräche
klaus theleweit: männerfantasien
paul stenner: liminality and experience
kwame anthony appiah: identitäten
erich wolfgang skwara: mare nostrum oder ein bahnhof für jene, die ankommen
ilse helbig: dießeits
suzana bank: schlafen werden wir später
anne dorn: spiegelungen
truman capote: baum bei nacht
sybille krämer, werner kogge, gernot grube: spur
reto hänny: sturz
gisela notz: kritik des familismus
sigrid sigurdsson: kartographie einer reise
jumpa lahiri: wo ich mich finde
andré gide: die rückkehr des verlorenen sohnes
florian illies: 1913
edmund de waal: der hase mit den bernsteinaugen
beatriz preciado: kontrasexuelles manifest
paolo rumiz: der unendliche faden
roland barthes: die lust am text
dany laferrière: ich bin ein japanischer schriftsteller
jakob wassermann: faber oder die verlorenen jahre
neal treadwell: loving – männer, die sich lieben
jean piaget: meine theorie der geistigen entwicklung
andré gorz: der verräter
paul b. preciado: ein appartement auf dem uranus
martin mettin: kritische theorie des hörens
michael foucault: die ordnung der welt
thomas schestag: lesen sprechen schreiben (kritzeln)
philippa perry: das buch, von dem du dir wünscht, deine eltern hätten es gelesen
peter rosei: die sogenannte unsterblichkeit
gustav sjöberg: zu der blühenden allmaterie
helen wolff: hintergrund für liebe
dorothee elmiger: aus der zuckerfabrik
friedrich hölderlin: gedichte
sabine und roland bösel: leih mir dein ohr und ich schenk dir mein herz
guntram vesper: frohburg
ursula nuber: der bindungseffekt
sonja brocke: mush
paul celan, klaus demus, naniu: briefwechsel
herman hesse: die kunst des müßiggangs
walter benjamin: aura und reflexion
esther kinsky: flussland tagliamento
wojciech czaja: almost
michael hammerschmid: schlaraffenbauch
monika helfer: vati
christian baron: ein mann seiner klasse
alexander kluge: das bohren harter bretter
alexander kluge: chronik der gefühle
christa wolf: man steht sehr bequem zwischen allen fronten – briefe 1952-2011
christa wolf: kein ort. nirgends
niklas luhmann: liebe als passion
simone weil: cahiers 1
didier eribon: rückkehr nach reims
melitta breznik: figuren
die abenteuer des joel spazierer: michael köhlmeier
grace paley: am selben tag, später
ludwig fels: egal wo das ende der welt liegt
udo baer: gefühlssterne, angstfresser, verwandlungsbilder
jörg magenau: die kanadische nacht
erving goffman: asyle
eva schmidt: die welt gegenüber
kristin ross: luxus für alle
roger willemsen: momentum
helen meier: übung im torkeln entlang des falls. ein lesebuch
susanne k. langer: fühlen und form
valeria parrella: versprechen kann ich nichts
helga schubert: vom aufstehen
jörg heiser: freiheit ist kein bild
verena stefan: ein riss im stoff des lebens
bachtyar ali: die stadt der weißen musiker
alice lagaay: ökonomien der zurückhaltung
ulrike kolb: erinnerungen so nah
klasse und kampf: christian baron, maria barankov
anke stelling: schäfchen im trockenen
julia friedrichs: working class
jutta bauer: jeppe unterwegs
fatma aydemir, hengameh yaghoobifarah: eure heimat ist unser alptraum
samanta schweblin: sieben leere häuser
john cage: silence
eduard louis: wer hat meinen vater umgebracht?
johannes jansen: ergebnis einer isolation
simone de beauvoir: das andere geschlecht
hannes bajohr: halbzeug
claudia durastanti: die fremde
ben lerner: no art
michel foucault: wahnsinn und gesellschaft
jean-paul sartre: saint genet
martin hecht: die einsamkeit des modernen menschen
hannah arendt: vita activa oder vom tätigen leben
sera ertapp: mein name ist ausländer
tim jackson: post growth
albert camus: hochzeit des lichts
daniela engist: lichte horizonte
jan gehl: leben zwischen häusern
peter stephan jungk: marktgeflüster
daniela krien: der brand
matthias göritz: spools clemens j. setz: die bienen und das unsichtbare
adelheid duvanel: fern von hier
franz ruppert: seelische spaltung und innere heilung
silvana schmidt: prekär sein
flurin jecker: ultraviolett
johanna haberer: die seele. versuch einer reanimation
seyda kurt: radikale zärtlichkeit
zukunftsinstitut: progressive provinz
swantje lichtenstein: am ende der weißheit
günther sandner: emanzipatorische bildung
emilia roig: why we matter
armin nassehi: theorie der überforderten gesellschaft
daniel schreiber: allein
oliver sachs: der strom des bewusstseins
michel de certeau: the practice of everyday life
hans magnus enzensberger: die furie des verschwindens
pier paolo pasolini: freibeuterschriften
pier paolo pasolini: dunckler enthusiasmo
pier paolo pasolini: gramsci’s asche
ronald m. schernikau: so schön
andrea zanzotto: dorfspiel
rainer rené mueller: gesammelte gedichte
rainer rené mueller: roughbook 034
judith schalansky: verzeichnis einiger verluste
simone hirth: lied über die geeignete stelle für eine notunterkunft
adam zagajewski: asymmetrie
adam zagajewski: poesie für anfänger
hanna engelmeier: trost. vier übungen
thomas brasch: vor den vätern sterben die söhne
stig dagerman: deutscher herbst
egon christian leitner: ich zähle jetzt bis 3
heinz janisch: rote wangen
edouard lois: die freiheit einer frau
saša stanišić: hey, hey, hey, taxi
eva von redecker: revolution für das leben
kurt marti: die liebe geht zu fuß
oswald wiener: die verbesserung von mitteleuropa, roman
stephan jon tramér: strassenbahn und silberbügel
olga tokarczuk: übungen im fremdsein
kathleen collins: nur einmal
ulrike draesner: doggerland
audre lorde: sister outsider
wolfgang hilbig: abwesenheit
wolfgang hilbig: alte abdeckerei
david foster wallace: das hier ist wasser
emma goldman: living my life
hans widmer: bolo’bolo
ronald m. schernikau: irene binz
friedemann karig, samira el ouassil: erzählende affen
ursula töler: buchhandel
emmanuel levinas: die zeit und der andere
emmanuel levinas: die spur des anderen
christine busta: der atem des wortes
arthur schnitzler: anatol. anatols größenwahn
erich kästner: die dreizehn monate
erich kästner: lyrische hausapotheke
e.t.a. hoffmann: der goldene topf
mark fisher: das seltsame und das gespenstische
robert schneider: schlafes bruder
wolf erlbruch: ente, tod und tulpe
barbara cassin: nostalgie
laszlo f. földényi: lob der melancholie
michael donhauser: schönste lieder
abbas khider: der erinnerungsfälscher
arno geiger: unter der drachenwand
charles pépin: kleine philosophie der begegnung
rita laura segato: wider die grausamkeit
gernot böhme: leib
gernot böhme: atmosphäre
h.c. artmann: sämtliche gedichte
laurie penny: sexuelle revolution
alenka zupančič: was ist sex?
alenka zupančič: freud und der todestrieb
jean-luc nancy: corpus
laurie penny: sexuelle revolution
alenka zupančič: was ist sex?
alenka zupančič: freud und der todestrieb
jean-luc nancy: corpus
claudio magris: gekrümmte zeit in krems
philippe jaccottet: die wenigen geräusche
bell hooks: alles über liebe
jennifer lucy allan: der klang des nebelhorns
michel foucault: die heterotopien. der utopische körper
urs engeler: poesie und wiederholung
maurice merleau-ponty: das primat der wahrnehmung
wilhelm schmid: von den freuden der eltern und großeltern
oksana sabuschko: planet wermut
gerhard polt: und auch sonst
babi marković: die verschissene zeit
xaver bayer: die durchsichtigen hände
julia franck: welten auseinander
bo r. holmber, eva eriksson: der tag mit papa
judith butler, gayatri chakravorty spivak: sprache, politik, zugehörigkeit
michel leiris: mannesalter
erich fromm, richard de martino, daisetz teitaro suzuki: zen-buddhismus und psychoanalyse
sergio bambaren: der träumende delphin
kae tempest: on connection
maja haderlap: langer transit
peter widmer: subversion des begehrens
rotraut susanne berner, wolfdietrich schnurre: die prinzessin kommt um vier
henri bergson: zeit und freiheit
raoul schrott, arthur jacobs: gehirn und gedicht
jenny odell: how to do nothing
peter härtling: leben lernen
robert misik: das große beginnergefühl
kazuo shinohara: view from this side
herbert marcuse: der eindimensionale mensch
jürgen becker: felder
klaus mann: symphonie pathétique
botho strauß: diese erinnerung an einen, der nur einen tag zu gast war
leona stahlmann: diese ganzen belanglosen wunder
arno camenisch: die welt