BENEDIKT STEINER Dichtung in Sprache, Bild & Raum

Über / Orte / AUDIO / Netzwerk / Kontakt / Aktuell /




kollektive Textperformance & Ausstellung

SPUREN IN EINEM - VERORTUNGEN


>>> F23, Wien

>>> alte schmiede, Wien

>>> Erbsenfabrik im Brick-5, Wien

>>> Salon Brestel, Wien

>>> Theater Rampe, Stuttgart

>>> Neubad, Luzern


Funken von Erkenntnissen, Ahnungen und Intuitionen unmittelbar in skulpturale Sprachformen umwandeln; schreibend dem vorbewussten Rumoren nachspüren, dem Entstehen und Abebben von Sinn. Texte als Spur innerer Prozesse, selbst wiederum Prozess; Gebilde im Übergang von fest zu flüssig, hin zum Schweben – jeweils stabil genug, um für sich zu stehen, jedoch mit etlichen offenen Enden. denn erst in Querverbindungen und unverhofften Kombinationen leben die Texte ganz auf; im improvisierten Querlesen - alleine oder zu zweit - sowie im Zusammenspiel mit Klängen.

oder das Publikum liest mit! beim gemeinsamen Sprechen werden die im Raum verteilten Texte improvisierend neu zusammengesetzt, im Sprechen vermengt: plötzlich ein Chor, spontane Dialoge und unabsehbare Verknüpfungen; oszillierend zwischen Kakophonie und Gleichklang. ein ephemerer Sprachraum spannt sich auf, der nur so lange besteht, wie er sprechend und hörend von den Beteiligten erzeugt wird – fragil und höchst lebendig!

(2016, fortlaufend)